RECURA Service spendet 1.000 Euro für Beelitzer Kinderhilfsfonds


Bild: Ordentlich zu tun: René Papert (r.) und sein Team von der RECURA Service-GmbH. Foto: Lähns

Die Reibekuchen sind weg gegangen wie sonst was. Zwei Tage lang haben René Papert und sein Team von der RECURA Service GmbH zum Adventsmarkt am letzten November-Wochenende in Beelitz gebrutzelt, gewürzt und verkauft und dabei über 820 Euro eingenommen. Das hat das Unternehmen jetzt bekanntgegeben. Das Geld soll bedürftigen Kindern im Stadtgebiet zugutekommen. Die Gesellschaft spendet ihren Erlös für den neuen Hilfsfonds, der im November für Familien in finanziellen Nöten aufgelegt worden ist.

 

„Wir werden den Betrag auf 1.000 Euro aufrunden“, erklärte Christian Groß, Geschäftsführer der Service-Gesellschaft, die für die Versorgung unter anderem der Beelitzer Kliniken zuständig ist. „Vielleicht wird aus der Aktion für den guten Zweck ja eine schöne Tradition.“ Die Rückmeldungen vonseiten der Kundschaft am Stand seien durchweg positiv gewesen - nicht nur was die leckeren Puffer angeht, sondern auch das bereits im Vorfeld angekündigte Vorhaben, den Erlös zu spenden.

 

„Es ist toll, dass die Besucher diese Aktion so gut angenommen haben - und dass es Unternehmen in unserer Stadt gibt, die von sich aus Verantwortung übernehmen“, würdigte Bürgermeister Bernhard Knuth das Engagement der RECURA-Gruppe. Er hatte den Hilfsfonds initiiert, damit die Stadt Familien kurzfristig und direkt unter die Arme greifen kann, wenn dringende Anschaffungen wie Kinderbekleidung, Schulmaterial oder Beiträge für Klassenfahrten anstehen, aber nicht geleistet werden können. Gerade Geringverdiener fallen oft durch das Raster sozialer Leistungen und müssen am Ende des Monats hart kalkulieren.

 

Mittlerweile haben auch schon Privatpersonen aus Beelitz angekündigt, den Fonds zu unterstützen. Generell ist die Resonanz überwältigend: So ist ein entsprechender Beitrag auf der Beelitzer Facebook-Seite besonders häufig geteilt und positiv bewertet worden. „Total tolle Idee“, schreibt zum Beispiel eine Nutzerin, „es gibt genug Familien, die keinen Zuschuss bekommen, wo das Geld aber vorn und hinten nicht reicht.“

Quelle: Thomas Lähns (Stadt Beelitz); Beelitzer Neuste Nachrichten

Bild: Ordentlich zu tun: René Papert (r.) und sein Team von der RECURA Service-GmbH. Foto: Lähns